Gleich und doch anders?! — Wie geht´s weiter?

Regenbogenfamilientag Stuttgart 2015 - © Judith HuweRegenbogenfamilientag im Stuttgarter Rathaus am 24. Oktober 2015

Auch der zweite Regenbogenfamilientag, den der LSVD Baden-Württemberg mit der Abteilung für Chancengleichheit der Stadt Stuttgart veranstaltet hat, war ein voller Erfolg! Regenbogenfamilien mit vielen Kindern, Fachkräfte und Vertreter_innen aus Politik kamen ins Stuttgarter Rathaus — insgesamt mehr als 120 Personen.

Brigitte Lösch, die Vizepräsidentin des Landtags in Baden-Württemberg sprach engagiert über weitere Forderungen und Wünsche von Regenbogenfamilien.

Constanze Körner vom Regenbogenfamilienzentrum in Berlin berichtete von ihren Erfahrungen und brachte konkrete Tipps aus der Praxis mit. Nach der Mittagspause wurde an Themeninseln im Dialog mit Fachkräften aus der Stadtverwaltung der Frage nachgegangen: was stärkt und was schwächt Regenbogenfamilien? Dabei gab es sehr engagierte Dialoge, die dazu beigetragen haben, die Situation von Regenbogenfamilien mehr kennenzulernen und Positionen klarer werden zu lassen.

Frau Dr. Matschke, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Stuttgart versprach, dass die Stadt Stuttgart einen Methodenkoffer zum Thema Regenbogenfamilien bestellen wird.

Abgeschlossen wurde der Tag durch eine Lesung von Stephanie Gerlach aus ihrem aktuell erschienenen Buch: Und was sagen die Kinder dazu? Zehn Jahre später! Neue Gespräche mit Töchtern und Söhnen lesbischer, schwuler und transgender Eltern.

Auch die Kinder haben den Tag in der Kinderbetreuung oder die Älteren beim Bogenschießen genossen.
Alle waren sich einig: es war eine gute Veranstaltung! Und: der Dialog wird weitergehen.

Katharina Binder

LSVD Baden-Württemberg

» Vier kriegen ein Kind

» Regenbogenfamilien



Teile diesen Beitrag:

Tags: , ,